Vizemeister der NIHL 11/12

Standard

Wie die Überschrift bereits verrät, ist es uns leider nicht gelungen den Vorjahrestitel zu verteidigen.

Wir gratulieren den Black Eagles Ried zum Titelgewinn bereits im ersten Jahr nach ihrer Gründung! Starke Leistung Jungs. Aber nächstes Jahr holen wir uns den Pott zurück…

 

Die Ausgangssituation der Mission Titelverteidigung war denkbar schlecht für uns. Es galt einen vier-Punkte-Rückstand auf die Black Eagles aufzuholen und dabei auch noch die Innviertel Penguins (2 Pkt. Vorsprung) zu überholen. Da wir jedoch bereits aufgrund einer Vielzahl an Strafen im ersten Spiel gegen die IceDevils Punkte liegengelassen haben und es dann auch im zweiten und entscheidenden Spiel gegen die Black Eagles versäumten ihnen Punkte abzunehmen, waren wir auf Schützenhilfe aus Passau angewiesen. Dies hätte im hart umkämpften letzten Spiel des Tages auch beinahe noch geklappt, aber trotz all unserer Anfeuerungen und der Coachingratschläge von #45 Stefan ("Torwart aussa!!!") verloren die Happy Hippos dieses Spiel knapp und gewannen die Black Eagles die Meisterschaft.

 

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Team 1 Team 2 Erg.
Puschkin Reds IceDevils Landshut 1:1
Puschkin Reds Black Eagles Ried 0:0
Puschkin Reds Füssing Pheasants 3:0
Happy Hippos Passau Puschkin Reds 0:4
Puschkin Reds Innviertel Penguins 2:1

 

Torschützen und Bankdrücker:

#90 Mario Graupensperger – 7 Tore, 2 Assists, darunter ein lupenreiner Hattrick – 2 Min.

#69 Christoph Pollinger – 1 Tor, 3 Assists – 2 Min.

#36 Fabian Aigner  – 1 Tor, absolut unhaltbarer Schlenzer von der Blauen – 2 x 2 Min.

#77 Matt Haböck  – 1 Tor

#34 Dr. Jorge Mäusl – 2 Min.

#13 Patrick Preiß – 2 Min.

 

Die Abschlusstabelle der NIHL-Saison 2011/2012:

R Team G Pts W T D G+ G- G+/-
1 Black Eagles Ried 10 19 6 3 1 34 15 +19
2 Puschkin Reds Osterhofen 10 17 6 2 2 42 21 +21
3 Innviertel Penguins 10 16 5 3 2 36 20 +16
4 IceDevils Landshut 10 13 4 4 2 25 28 -3
5 Happy Hippos Passau 10 5 1 2 7 19 29 -10
6 Füssing Pheasants 10 2 0 2 8 21 63 -42

Platz 2

Ende offizieller Teil

——————————————————————————————————————————

Schonungsloser Tatsachenbericht

Support:

Angereist ohne Unterstützung gingen die ersten beiden Partien mit 1:1 und 0:0 nicht nach unserem Geschmack aus. Erst zur Pause zwischen Spiel 2 und 3 trafen nacheinander Uli, Steffi und Tina ein. Angeheizt von soviel Östrogen auf der Spielerbank liefen die Reds zur Hochform auf.  Wer weiß wie's gelaufen wäre, wenn da Haböck Hans a na zugeschaut hätte…

 

MVP:

FloingfangaMit 9 Punkten in 5 Spielen? Also ehrlich Mario, das haben wir schon besser gesehen… 😉

Daher, wenn auch stellenweise relativ beschäftigungslos (siehe Foto, ja das war während dem Spiel…), unser sicherer Rückhalt in allen 5 Spielen. Zweimal nur 1 Gegentor, dreimal zu Null. Ganz starke Leistung Mike, weiter so!

 

 

 

Verpflegung:

Wurden wir nur Vizemeister anstatt den Pokal zu verteidigen weil es in der EisArena statt unserem gewohnten Hacklberger nur Wolferstetter zu kaufen gab? Diese Frage wird möglicherweise für immer unbeantwortet bleiben.

Abgesehen davon nutzten Mario, Fabian und Roman eine längere Spielpause zum Ausführen einer Nahrungsbeschaffungsmaßnahme. Die McDonalds-Mitarbeiter in Passau wirkten leicht überfordert mit der (eigentlich fast) alltäglichen Situation dass 3 mit Beinschienen, Eishockeyhosen und Schweißanzügen bekleidete Kunden Bestellungen der Form "… und dann hätt i gern na 40 Chicken McNuggets…" aufgeben. Die daraus resultierende Wartezeit wurde uns jedoch auf Nachfrage mit der Möglichkeit entlohnt, zwei bis drei Packungen Fruchtgummi mitzunehmen. (Ob der Bedienung klar gewesen ist, dass zwei bis drei Packungen pro aktiven Spieler des Turniers gemeint war lässt sich jetzt leider nicht mehr nachvollziehen.)

Fazit zum McBesuch: "He Fusse, des is beinle wia scheiße mia ausschaun!"

 

Verletzungen:

AmputationNicht nur Ralf von den Hippos hats übel erwischt (gute Besserung übrigens an der Stelle!), auch die Reds mussten vollen Körpereinsatz zeigen.

Bereits beim Aufwärmen stellten unser Captian und #13 Pat ihren Willen zum körperbetonten Spiel unter Beweis und checkten sich gegenseitig. Verletzt wurde dabei (abgesehen von unseren Erwartungen an die Beiden) zum Glück niemand.

Im Bild sieht man den Fuß von Matt am Abend nach dem Turnier. Trotz dieser wirklich schlimmen Verletzung und obwohl sein Schlittschuh von gegnerischen Kufen nahezu in zwei Teile zerschnitten wurde, konnte gottseidank von einer Amputation abgesehen werden.

Annähernd so schlimm hat es unseren Goalie Mike erwischt. Dieser bekam gleich im ersten Spiel einen strammen Schuß auf die Innenseite des rechten Oberschenkels. Die unmenschlichen Qualen die er anschließend durchlebt haben muss können wir nur erahnen. Aber das Bild wie er uns nach jedem Spiel den Puckabdruck gezeigt hat, werden einige nie mehr vergessen können.

Danke Jungs für Euren Einsatz!

Rahmenprogramm:

SonnenanbeterinnenDer tollen Organisation des Turniers war es zu verdanken, dass ein absolut reibungsloser Ablauf des ausgeglichenen Spielplans zustande kam. Den professionellen Charakter der Veranstaltung verliehen die Zeitnahme und der DJ, die Eisaufbereitung nach jedem zweiten Spiel sowie zwei professionelle Schiedsrichter.

Das eishockeyuntypisch tolle Wetter verleitete Mario und abwechselnd Roman oder Matt dazu, eine Spielpause zu nutzen um in der Grünanlage hinter der Eisarena die eigens dafür mitgebrachten Multifunktionsfußmatten (als Sonderausstattung erhältlich bei Peugeot) aufzubauen und ein Sonnenbad zu nehmen. Die gleiche Spielpause nutzte unser Goalie zum Besuch der Frühlingsausstellung auf dem benachbarten Messegelände. Was er dabei erlebte und wie die anderen Besucher auf einen ungeduschten Eishockeyspieler in Zivil reagierten können wir hoffentlich bald in Mikes Blog nachlesen.

 

Spruch des Tages:

Der letzte Spruch des Tages vor der Sommerpause kam von unserem Aggressiv Leader Matthias in Richtung Dr. Jorge und lautete in etwa "kannst den Darmverschluss a online richten?". Dazu aus redaktioneller Sicht kein Kommentar.

 

Es war ein klasse Abschluß einer tollen Saison! Aber jetzt heißts: Holt die Rollschuhe raus denn es wird Sommer!

Nächste Station: Playoffs!

Standard

banner

 

Am kommenden Sonntag, 18.03.2012, finden im IceGate Passau die Playoffs der NIHL-Saison 2011/2012 statt.

Wie auch schon im letzten Jahr tritt dabei jedes Team nochmals gegen alle Anderen an. Von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr spielen die Reds somit gegen die Füssing Pheasants, die IceDevils Landshut, die Happy Hippos Passau, die Innviertel Penguins und die Black Eagles Ried. Im Anschluß findet dann die Pokalverleihung im „VIP-Bereich“ der Eisarena statt.

Aufgrund der stark eingeschränkten Parkmöglichkeiten in Passau ist Treffpunkt für Spieler und Supporter an der DTH in Osterhofen bereits um 07:15. Das Be- und Entladen vor der Halle ist zwar möglich, mehr jedoch aufgrund einer Messe nicht. Mit einem Schlüssel vom Eismeister gibts allerdings die Möglichkeit einen Privatparkplatz neben dem Parkhaus zu nutzen.

Dank dem aktuellen Tabellenstand scheint (zumindest rechnerisch) aus Sicht der Reds von Platz 1 bis Platz 6 noch alles möglich.

 

R

Team Pts
1 Black Eagles Ried 13
3 Puschkin Reds 9
6 Füssing Pheasants 0

 

David Wimmer von den Innviertel Penguins ist es zu verdanken, dass wir uns auf einen sehr ausgewogenen Turnierablauf freuen können der jede Menge Zeit zur Regeneration mittels isotonischer Hopfengetränke zwischen den Spielen bietet.

 

Sp. Zeit Team 1 Team 2
1 09:00 – 09:30 Puschkin Reds Osterhofen Ice Devils Landshut
4 10:45 – 11:15 Puschkin Reds Osterhofen Black Eagles Ried
8 13:15 – 13:45 Puschkin Reds Osterhofen Füssing Pheasants
12 15:45 – 16:15 Happy Hippos Passau Puschkin Reds Osterhofen
14 17:00 – 17:30 Puschkin Reds Osterhofen Innviertel Penguins

 

Wir hoffen dass der Saisonabschluß wieder ein so tolles Event wird wie im vergangenen Jahr und bedanken uns schon jetzt bei Ralf von den Hippos für die Organisation.