Ende der Siegesserie in der NIHL: Black Eagles – PRO 3:2

Standard

Traurig, aber wahr: einen Tag vor dem Einjährigen beenden die Black Eagles Ried unsere Siegesserie. Weiß jemand, wieviele Punkte und Tore das insgesamt waren?

Wie konnte das passieren?

Der wie immer ausführliche und knallharte Tatsachenbericht bringt schonungslos die Wahrheit ans Licht.

Vor dem Spiel beschäftigten uns in der Kabine die aktuellen Geschehnisse in der NIHL. Der Austritt der LA Ice Devils wurde heiß diskutiert, vom Deggendorfer Rückzieher war bis dahin noch nichts bekannt. Es wurde viel geratscht und gelacht, und der Kopf war bei den meisten anscheinend nicht beim anstehenden Spiel.
Mario #90 war zwar mit angereist, jedoch ohne Skates und Ausrüstung. Seine Schulterverletzung zwang ihn zum Aussetzen. So blieb ihm nur die Rolle als „Dialbua“ und Hoibe-Inspektor…

Fast wäre #69 Christian auch noch  ausgefallen: „Da  Dokta hod gsogt, mid meim Kreizbandl soiad i eigentlich ned spain.“ Seine Zweifel konnte #6 Mike souverän zerstreuen: „Na und? Der hod da wahrscheinlich a scho a boa moi gsogt, dasd ned so vai (fr)essen soist…“. Einwandfrei. 😀

Ausserdem fehlten in der Startelf diesmal #19 Kutt, #54 Klaus, #24 Johannes und #36 Captain Fab. Wenn ich jemanden vergessen habe, bitte kommentieren, ihr kennt das ja mittlerweile.
Stattdessen seit langem wieder einmal dabei: #77 Mat, der endlich seinen Rohbau soweit gesichert hat, dass er Frau und Kind allein zu Hause lassen kann 🙂
Vor Spielbeginn gab’s noch organisatorische Schwierigkeiten. Die Eiszeit war an uns vergeben und für die Red Devils Vilshofen eingetragen. Wir waren nun für 19 Uhr im Plan vermerkt. Zweieinhalb Stunden warten wollten wir unseren Gästen nicht zumuten und so arrangierten wir uns mit den Red Devils. Gegen einen Kasten Bier und ein Freundschaftsspielchen zu einer unserer Eiszeiten klappte der Termintausch perfekt. Danke nochmal an die Red Devils!

PRO vs. Black Eagles Ried

Das 1. Drittel.

Absolut verplant und überrascht vom schwungvollen Beginn der Black Eagles kassierten wir nach ca. 45 Sekunden das erste Gegentor. In unserer NIHL-Laufbahn der schnellste Gegentreffer für uns, und vielleicht der schnellste in der kurzen NIHL-Geschichte überhaupt.
Den weiterhin überlegenen Black Eagles konnten wir nicht viel entgegensetzen. Den Treffer zum Ausgleich erzielte #29 Christoph auf Vorlage von #10 Mathias.

Das 2. Drittel

Das Mitteldrittel war etwas ausgeglichener. Nach einer Pause mit isotonischen Hopfenkaltgetränken kam das Vertrauen und die Konzentration auf das Spiel zurück. Den neuerlichen 1:2 Rückstand glich #69 Christian mit einem schönen Schlagschuß ins lange Eck der Österreicher aus. Aufgelegt hat den Schuß #45 Stefan nach einem gewonnenen Bully. Mit 2:2 ging’s in die 2. Pause.

Das 3. Drittel

Im letzen Drittel hatten die Black Eagels wieder ein leichtes Übergewicht. Ein strammer Blueliner ins lange Eck brachte ihnen den 3:2 Siegtreffer.
Bemerkenswert im diesem Drittel: Die letzten 1:30 Minuten ging #6 Mike vom Eis und ein sechtser Feldspieler wechselte für ihn ein. Nicht, dass wir dadurch ins Powerplay gekommen wären, weit gefehlt. Der Erfolg liegt auch darin dass wir kein weiteres Tor mehr bekommen haben! Das ist konkret auch #91 Tobi zu verdanken, der einmal noch auf der Linie klären konnte.

Wirklich schlimm, denke ich, war die Niederlage nur für #90 Mario. Er hatte es schon nach den ersten fünf Minuten bereut, seine Rekonvaleszenz dem Einsatz auf dem Eis vorgezogen zu haben. Seinen Frust hat er dann mit ein paar Hacklbergern geteilt… 🙂

Der wie immer zuverlässige Schiri Peter Grässl hatte keine Mühe mit dem fairen Spiel, bloß #44 Roman wollte als einziger mal in die Kühlbox. So wird das nix mit der „Lady-Binkl-Trophy“.

Es war wieder einmal ein Spaß und eine ernüchternde Erkenntnis, dass es ein großes Loch ins Scoring reißt, wenn #90 Mario nicht fit ist. Aus irgendeinem Grund steht in den Notizen zum Spiel „#77 + #45 vorm Tor voi versagt“, aber ich kann mich nicht mehr an die Szenen erinnern. Wenn’s noch jemand weiß, ab in die Kommentare damit.

Mit 12 Zuschauern liegen wir voll im Plan, einen Supporter-Durchschnitt von 8 / Spiel zu erreichen. Aktueller Wert: 11 / Spiel.

Einen Spielbericht aus Sicht der Eagles gibt’s auf deren Webseite nachzulesen: „Sensationeller Sieg im 2. NIHL Spiel 3:2„. Danke für das Kompliment! Eine andere Mannschaft hätte auch sehr gerne unsere Serie gebrochen 😀