Spielbericht: PRO vs. Wildboyz DEG 1:1 (28.03.2010)

Standard

 

Wia is'n ausganga? - Oansoans.
1. Drittel: 0:0  2. Drittel: 0:0  3. Drittel: 1:1

Tore

Fehlanzeige

Tore

Immer no nix

Tore

#9 Kutte, Assist #36 Fabian

Strafen

Strafen

Strafen

2 min #64 Haaare – Stockschlag
2 min #?? Bösl – Ellbogencheck

Die Partie begann im ersten Drittel (wann auch sonst) ziemlich hitzig und zerfahren. Hauptsächlich waren wir Reds zunächst in der Defensive. Unsere frisch gecastete, in der Zusammenstellung bisher einmalige, Niederbayern-Auswahl brauchte einfach noch Zeit, sich zu finden. Nach ca. 5:33 gespielten Minuten war es dann soweit: man hatte sich sortiert. Besser wurde es deswegen aber auch nicht.

Das zweite Drittel begann ruhiger, das Spiel wurde offener und wir konnten tun, was wir inzwischen gut können: Das Spiel hinten breit machen, ein, zwei diagonale Pässe durch das Mitteldrittel, und vor dem gegnerischen Tor trifft man sich wieder. Und am besten noch hinein ins Tor, aber dafür brauchten wir diesmal etwas länger. Nachdem Kutte zunächst einen Schlenzer souverän an den langen Innenpfosten gesetzt hat, musste er noch einmal am langen Kreuzeckpfosen anklingeln bis er schließlich mit einem oreidigen Stocherer das 1:0 machte. Zwischen diesen drei Aktionen lagen gut und gerne 20 Minuten, und das Tor fiel auch erst im 3. Drittel, aiso weida.

Im letzten  Drittel wurde das Spiel intensiver, vor allem nach dem Tor vom Kutte. Die erste Strafzeit des Spiels reservierte sich da #64 Haaare nach einem eleganten, frust-motivierten Stockschlag auf die Kelle eines Wild Boys-Stürmers. Nachdem der Schiri aber keinen Wert drauf legte, wer die Strafe absitzt, trat #10 Matthias den Gang in die Kühlbox an. Danke nochmal an dieser Stelle 🙂 Jedenfalls trafen die Wild Boys relativ gegen Ende der Partie zum verdienten 1:1. Der bis dahin fehlerlose „The wall“ Mike war auch an dem Tor unschuldig. Der Treffer fiel nach einem schnellen Querpass durch den Slot, wo der Wild Boys-Stürmer nur noch die Schaufel am langen Eck hinhielt und die Scheibe einnetzte.

Uns fehlten an diesem Abend mehrere Dinge, um All-In gehen zu können:

  1. die Verteidigerhünen #45 Klasen und #69 Drasch sowie das Sturmtraumpaar des frühen 21. Jahrhunderts, #77 Matt und #91 Piehlo
  2. mehr Gewicht in der Verteidigung, um an Gruschka weg zum schiam
  3. 90 Minuten zuviel Fußball in #36 Fabians Oberschenkel (O-Ton #36)

Nichtsdestotrotz, es war wieder a riesn Gaudi! Nach dem Spiel hat uns der Wild Boys-Trainer auf eine mögliche Teilnahme an einer Hobby-Runde 2010/11 angesprochen. Die Runde wird von den WildBoys organisiert und alles, was wir bringen müssen, sind mindestens 5 feste Eiszeiten. Natürlich wollen wir da mitspielen, daher macht Eure Schlittschuhe sauber und schleift die Klingen, im kommenden Winter gibt’s was zu gewinnen!

Fotos folgen, sobald ich alle beisammen hab. Vielen Dank sei gesagt an Betty und Uli für’s drauf- und durchhalten. Gibt ein Fleißbildchen 🙂

Und wie immer: wenn was im Spielbericht  nicht passt, bitte in den Kommentaren anmerken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.